Skip to content

Durch Deutschland durchraven und plündern auf Pille?

Oktober 25, 2012

Es is ok seinem Dozenten Google Scholar zu erklären, nachdem der Vormann bei Rumfragen wie man an was kommt, über JSTOR rumstotterte. Ruhig mal die nacht auf Chemie durchsaufen geht auch unter der Woche. Und im Leben stehen aber sich am Glas festhalten macht die Lebensentwürfe von Asters Punkkollegen schon zu Gegenentwürfen. Manchmal braucht’s keinen im Dreck wühlenden Whistleblower sondern nur ein bisschen im-Bekanntenkreis-wühlen um dann mal rauszukommen, to take stock of the wholesale ommission of outside perspectives. Nicht bei jedem wird in die Dusche gepisst und beide Ticker des hauses kommen ungefragt rein um uns drauf aufmerksam zu machen. Brauch ich auch wirklich nich als Lebensentwurf, hat aber den Charme eines Mounir 2.0-mit-Amphespiegel-neben-dem-Rechner mit den trotzigen Hochhaltern der toten Subkultur, über die ich mich zur Failed States so auskotzte. Dem Bahnhofsasseln wurd auch bei denen längst von Arbeit, 4 Tage durchfeiern, dem nie langweilig werdenden Randalieren, und Gaming der Rang abgelaufen. Pizza, Speed, Pils, in die Dusche pinkeln, Yoshi. Spülstein is hinter der Couch eingeklemmt, Essen wird in som externen Ofendingen gemacht, aus den Schepperboxen schrammelt Köterpunk, der noch von irgendnem alten Schlachtrufe BRD-Sampler hätte kommen können.

Das sind dann so die Momente, wo es einem vorkommt, als wäre es vielleicht gar nicht so schlecht, auch einfach mal abzuschalten und von Montag bis Mittwoch auf Teilen im Eistee zu fliegen, nur um dadrauf völlig normal Mario Kart zu zocken, bei aller „du konsumierst regelmäßig 2 der bislang 6 von dir angerührten Drogen“-Selbstpädagogik.

Und das Rumschwingen in der Lust- und Bedeutungslosigkeit geht weiter bis zum nächsten Referatstag, bis zum nächsten Suff. Selbst das, was vielleicht bis SPON zu jedem durchnerdet, hat einen massiven Fehler, der mich – obwohl es mit der Essenz der Entdeckung nichts zu tun hat – extrem wütend macht.

Advertisements
2 Kommentare leave one →
  1. Waldgeist permalink
    Oktober 30, 2012 3:36 am

    Möglicherweise spricht da das Methamphetamin aus mir, aber… wat?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: