Skip to content

apz III-3: haer o auth, a nîr a naeth

August 31, 2011

im schlaf rekapituliert mein gehirn weiter meine failgeplagte vita. mein überich hat sich vor 2 tagen im wandschrank erhängt, es regiert das es. sollte vielleicht mal auf freud, jung et al. hören. noch ein paar tage, noch so diese tage von tiefkühlpizza, instantnudeln und 8-10 kannen pils ohne vollrausch, und ihr könnt mich einäschern.

kurz vor 3. nordmann is abgehauen, und der unsägliche ruppek pennt, unschlüssig ob morgen zur schule zu gehen oder doch nich. wir trinken seit 14-15 uhr fleißig unser oetti, left4dead, mario tennis, super smash bros., alkohol. nach ner kanne lecker darjeeling steht der konsens, dass wir uns gleich an majora’s mask wagen werden. tpk hat’s wohl relativ klar, während sowohl strathoff als auch ich das spiel nachm erwerb einmal durchgezockt – zelda-„ehre“* – und danach nie wieder angerührt haben. zeitdruck und so. zeitdruck regt mich schon irl auf. ich bin das bilderbuchbeispiel eines procrastinators, ich schiebe alles auf bis ich es nicht mehr erledigen kann und mach mir dann nen bier auf. im kapitalismus nichts zum abfeiern. andererseits kann auch kein mensch, der/die noch nicht von erziehung, schule und arbeit bis aufs knochenmark gebrochen wurde, den kapitalismus abfeiern. apropos kapitalismus – morgen früh, das heißt in wenigen stunden, soll ich mich arbeitssuchend melden? ich bin nich mal exmatrikuliert, ihr penisse. ich mach’s mal von meinem wachheitszustand abhängig, ob ich am amt vorstellig werde. neues bier. gestern 2 kisten geholt, ham jetz maximal noch ne halbe im kühlschrank am rumhängen. nen erlikosaurus-porträt hab ich auch noch fertigzustellen, gammelt in meinem geisterhaft verlassenen zimmer rum, das ich nur noch zum schlafen, das ich mittlerweile eher als tiefenpsychologisches trippen bezeichnen würde, aufsuche.

* ekliges wort.

ersma stinkendst einen abgeleuchtet, da tränen dir die augen von. musste direkt vom sofa flüchten und wieder re zum rechner, weil der gestank nich auszuhalten ist. magen-darm ist für pussys, lautet die take home message bei unserem ernährungsplan. majora’s mask und so, aber strathoff und tpk sind hier noch am zömbeln.

ladies, transgenders and gentlemen, we proudly present:

majora’s mask, ein zelda-teil, der sich dadurch abhebt, in offensichtlicher chronologischer beziehung zu nem anderen (dem seligen oot) zu stehen, während sich hardcoregeeks drüber auslassen, wie die timeline aussieht. ist gameplay- und alles-technisch zu 99 prozent oot, aber doch anders. manch kritiker pries es für die düsterere atmosphäre, zog gar die analogie zu star wars (mm würde episode V, imho beste ever, repräsentieren). es steht aus der zelda-anthologie insofern hervor, als mensch nicht die ewige, immer wieder neu erzählte geschichte vom triforce, von zelda und von ganondorf abnudelt, sondern eine geschlossene story spielt, die weder eine zelda, noch ein triforce, noch einen ganondorf beinhaltet. auch wenn die stories noch nie sonderlich episch waren (und eher durch ein epochales gameplay ums vielfache ausgeglichen wurden), bin ich mal gespannt. ein kreuz isses verdammt noch mal mit mm, behaupte ich aus meiner biased-en nachbereitung, aber ich bin angetrunken (unter anderem ernährungsplan stockbesoffen) und für ne menge offen. während lemmy grade zum whorehouse blues harmonizierte, vollziehen sich hier die ersten anzeichen, dass es verdammt noch mal losgeht (20 minuten seit postschreibbeginn vergangen). strathoff is endlich unter einem meer von 28 days later’schen rennzombies verreckt. hoffe das is jetz ma hier genug initialzündung, um sich das kokiri-schwert zu packen, epona und navi abhauen zu sehen, und mm zu beginnen. bin mal sehr gespannt auf tpk’s angekündigte expertise zu dem spiel. werden trotzdem zeldaeurope brauchen. bis auf zeit, zeitsong, zeitsong rückwärts, riesenmaske, zahnräderstier als boss, hand ausm klo, zeit und zeit abgelaufen weiß ich wirklich kaum noch was davon. ok, laut wiki muss ich auch 11 gewesen sein als ich es zum ersten und letzten mal an- und durchzockte. (ot: halb so viel wie heute, wie alt ich bin!)

strathoff is down. kaboom. die verhältnisse sind geklärt. zelda sollte mensch immer zu zweit zocken, ein spieler, ein_e taktiker_in im hintergrund. diesmal sind’s sogar zwei mitdenker. los geht’s.

okay, abgesehen von der für zelda-verhältnisse erstaunlich creepyen introsequenz geht’s los. gameplay is gleich, aber die automatisierten sprünge vom link sind akrobatischer. dödödöööö, wow, ne dekunuss. maskenhändler vor kopp, der uns seine fast faustianische story auf die nase bindet. oooh, unruhstadt, fee geholt, enter the strapsfee. danke an diese für die manaleiste.

hrnf, hrnf, hrnf.

tanzende vogelscheuchen und ein cameo von zelda. es gibt wirklich explizite reminiszenzen an nen teil davor statt nen bild anner wand das so ähnlich aussieht wie in teil xy – also wirlich mal evidence dass es nach oot spielt (in der child timeline, für die anhänger des zeitliniensplits).

paar melodien später, und mutmaßlich in annähernder nähe zum ersten dungeon. draußen um kurz vor 5 auf der terrasse rauchen is abartig kalt, wenn mensch in boxers rausgeht. neben zelda müssen wir uns noch genug mario tennis-skill anfressen, um jeden bot auf intense abziehen zu können. resi 4 fehlt mir, is seit strathoffs apz awol. ich spiel langsam ernsthaft mit dem gedanken, mir über amazon uk nen neues zu bestellen, denk ma mehr als nen 30en kann der spaß nich kosten. is nen hervorragendes spiel zum durchzocken mit einhergehendem frust ablassen, und ich kann’s ziemlich auswendig.

sümpfe. „koume ging nach xy“ – es sind die gleichen hexen, die in der adult timeline von oot die bosse vom wüstentempel waren. noch mehr querverweise. interessante alternativinterpretation der beiden – wäre link nich durch die zeit gereist, hätten die hexen sich nach termina verpisst und würden bootsfahrten anbieten, statt sich ihm in ganondorfs diensten später in den weg zu stellen.

sagen wir mal so, zumindest der soundtrack gefällt mir bis jetzt gut. so oft wie mensch hier als deku „hier werden nur menschen bedient“ um die ohren gehauen kriegt, behandelt zelda sogar themen wie rassismus und apartheid. w00t, die affen im wald sehen genau so aus wie die aus twilight princess. voll süß. wusste gar nicht, dass die so tief in der zelda-lore verwurzelt sind. wobei es ja schon in alttp, meinem ersten videospiel ever, vorm ersten schattenwelt-tempel diesen einen affen gab, der dir besagten tempel für lächerliche 500 mark aufgemacht hat.

grandios. im deku-labyrinth – who knows wann wir gespeichert haben? – ist der n64 abgekackt. säße ich dran, hätte ich spätestens jetz nen wütenden ragequit erlitten.

uff. keine masken. zwei herzteile weniger. aufgrund des ladens überhaupt keine asche mehr. die stimmung nähert sich dem nullpunkt wie die uhr sich 6 und unsere energie sich dem tiefschlaf nähert. ugh.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: